countdown
English
German
Team Deutschland - Bennet Poniewaz

Heimspiel – deutsches Traumfinale bei den Herren

Am Donnerstag haben bei der 9. FISU Studierenden-Weltmeisterschaft Beachvolleyball (WUBC) beide deutschen Herren-Teams das Finale erreicht. Die deutschen Damen Lisa-Sophie Kotzan/Julika Hoffmann belegten Platz 18. Im Spiel gegen die Französinnen Ophélie Lusson/Mia Severine Guyot Polverini mussten sie mit 1:2 (21:10, 11:21, 12:15) geschlagen geben.

Auf dem Center Court siegten Dan John (Tübingen) und Eric Stadie (Berlin) vor 800 Zuschauern gegen das österreichische Duo Felix Friedl und Max Trummer in einem Drei-Satz-Krimi (21:15, 17:21, 15:10). Ihnen folgten die Zwillinge Bennet und David Poniewaz (Kiel) nach ihrem Sieg gegen die Schweizer Yves Haussener und Florian Breer in zwei Sätzen (21:17, 21:13).

Nach dem sensationellen Sieg von John/Stadie im Viertelfinale gegen die Niederländer Ruben Penninga und Tom van Steenis am Vormittag (16:21, 21:16, 16:14), fiel auch im Halbfinale die Entscheidung erst im dritten Satz. „Wir wollten auf Friedl servieren und ihn unter Druck setzen. Das hat im ersten Satz sehr gut geklappt, im zweiten dann leider nicht“, erklärte John die Strategie. Entsprechend ging der zweiten Satz an die im bisherigen WUBC-Verlauf ungeschlagenen Österreicher (21:17). Der dritte Satz war ausgeglichen – bis Deutschland beim Stand von 9:10 aufdrehte und mit sechs Punkten in Folge das Spiel für sich entschied. „Das Tie Break war insgesamt ausgeglichen. Am Ende haben wir unsere Taktik umgestellt. Ich habe als Blocker diagonal angetäuscht und Longline gespielt. Mit Erics starker Abwehr sicherten wir uns den Finaleinzug“, fasste John das furiose Finish zusammen.

Die Poniewaz-Zwillinge gingen nach ihrem starken Auftritt im Viertelfinale gegen die Franzosen Olivier Barthelemy und Romain Di Giantommaso (21:19, 21:18) als Favoriten in ihr Halbfinale. Gegen die Schweizer ließen sie von Anfang an wenig Zweifel an ihrer Rolle aufkommen und gewannen deutlich nach zwei Sätzen (21:17, 21:13). Fehlende Abstimmung der Schweizer und ein starkes Blockspiel der Deutschen führte zu klaren Satzgewinnen. „Die Schweizer sind dafür bekannt, gut zu verteidigen. Aber wir haben viel Longline gespielt und das hat gut geklappt“, freute sich David Poniewaz.

Die lautstarke Unterstützung der Fans begeisterte Poniewaz: „Ihr seid einfach der Wahnsinn. Die Stimmung ist überragend.“

Das deutsche Finale beendet morgen die WUBC um 16:00 Uhr. Damit geht eine Woche voller hochklassiger Beachvolleyball-Partien zu Ende.

Hier geht es zuden Bildern des Tages.